Wenn Menschen krank werden oder Anzeichen einer Infektion oder Entzündung haben, kommen die Lymphozyten zur Hilfe. Lymphozyten sind Teil der weißen Blutkörperchen, die Krankheiten bekämpfen und einen großen Teil der körpereigenen . Es gibt zwei Arten von Lymphozyten. Die eine Art heißt B-Zelle und bekämpft fremde Produkte im Blutkreislauf wie Giftstoffe oder .

T-Zellen

Der zweite Typ ist die T-Zelle, die ein wichtiger Bestandteil der Lymphozyten ist, aber gelegentlich durcheinander gerät. Sie greift dann körpereigene Zellen an und hält sie für Fremdkörper. Eine Art von T-Zellen wird durch das HIV-Virus zerstört, was zu einem geschwächten Immunsystem führt, das nicht in der Lage ist, andere Krankheiten abzuwehren. Der Lymphozyten-Blutspiegel ist Teil einer regelmäßigen Blutuntersuchung und liefert den Ärzten wichtige Informationen über den Gesundheitszustand einer Person. . Ein hoher Lymphozytenspiegel deutet darauf hin, dass irgendwo im menschlichen Körper eine Entzündung oder Infektion stattfindet und das Immunsystem versucht, diese zu bekämpfen.

Ein zu niedriger Wert weist auf ein Problem mit dem Immunsystem hin, und es gibt nicht genügend Lymphozyten, um die Krankheit zu bekämpfen. Obwohl Lymphozyten für ein gesundes Immunsystem notwendig sind, können sie Gewebe- und Organtransplantate als unerwünschte Fremdkörper fehlinterpretieren und sie abstoßen. Es gibt auch eine Gruppe von Krankheiten, wie z. B. und die als Autoimmunkrankheiten bezeichnet werden.

Diese entstehen, wenn die Lymphozyten normale Zellen als Fremdkörper missverstehen und bestimmte Organe des Körpers angreifen. Die Kehrseite dieses Dilemmas ist, dass sie manchmal Krebszellen als Fremdkörper erkennen und sie angreifen. Weder die Autoimmunerkrankungen noch die Art und Weise, wie die Lymphozyten bestimmte Krebsarten auswählen, um sie zu zerstören, sind vollständig bekannt. Beides ist Gegenstand der Forschung.

Schlussbemerkung

Forscher, die sich mit Autoimmunkrankheiten befassen, arbeiten an Möglichkeiten, die verwirrten, kranken Lymphozyten durch normale zu ersetzen. Sie haben mehr Erfolg, wenn sie die kranken Lymphozyten "reparieren", anstatt sie zu zerstören und zu ersetzen. Krebsforscher versuchen zu verstehen, warum einige Lymphozyten und das körpereigene Immunsystem einige Krebszellen als Fremdkörper erkennen und zerstören, während andere sich vermehren können.

Es besteht die Hoffnung, dass das körpereigene Immunsystem zur Krebsbekämpfung genutzt werden kann und alle als Fremdkörper und zerstören sie. Zukünftige Studien könnten herausfinden, wie man zwischen den Zellen unterscheiden und Krebsopfer mit den krebsbekämpfenden Lymphozyten als wirksame Krebsbehandlung immunisieren kann.