Wir können uns hilflos und hoffnungslos fühlen, wenn wir chronischen Missbrauch oder wiederholte Hindernisse erleben. Vielleicht fühlen Sie sich in Armut oder einer unglücklichen Beziehung gefangen. Vielleicht haben Sie mit Ihrer eigenen Abhängigkeit oder der einer anderen Person zu tun, bei der Sie sich hilflos fühlen. Vielleicht leiden Sie unter einem schmerzhaften Gesundheitszustand oder wiederholten Misserfolgen in der Schule, in der Beziehung oder am Arbeitsplatz.

Behalten Sie

Es ist leicht, Trauer zu empfinden, wenn man glaubt, dass es keinen Ausweg aus der hartnäckigen and unhappiness. Frequently, there are alternatives and measures we can take to change our situation and relieve pain, but using a hopeless outlook and”learned helplessness,” we do not seek or accept help and can sink into melancholy. Learned helplessness was a term coined by Martin Seligman from the 60s to describe a in which you don’t attempt to escape a negative situation because previously you heard that you’re helpless.

In Seligmans Experiment läutete er eine Glocke und gab dann einem Hund einen leichten Schock, um ihn darauf einzustellen, dass er nach dem Hören der Glocke einen Schock erwarten würde. Er entdeckte, dass die Hunde nach einiger Zeit beim Hören der Glocke ängstlich reagierten, als ob sie einen Schock bekommen hätten, obwohl dies nicht der Fall war. Das menschliche Verhalten ist ähnlich. Wenn man zum Beispiel belogen oder betrogen wurde, wird man misstrauisch. Man könnte glauben, dass man in einer neuen Beziehung betrogen wird, obwohl das nicht der Fall ist.

Berücksichtigen Sie

Sie könnten dann auf Ihre Ideen reagieren, wütend werden und Ihren neuen Partner fälschlicherweise beschuldigen oder sich vielleicht trennen. Wir denken dabei an die Projektion unserer früheren Erfahrungen auf andere und die aktuellen Bedingungen. Seligman ging noch weiter und setzte die Hunde in einen Käfig, der so geteilt war, dass der Schock nur auf eine Seite wirkte. Die Hunde konnten leicht über einen Zaun auf der anderen Seite springen und die Schocks vermeiden. Das taten die Hunde jedoch nicht! Stattdessen gaben sie auf und legten sich hin. Dann schockte er verschiedene Hunde in einer geteilten Kiste, die zuvor nicht mit dem Schock und der Glocke konditioniert worden waren.

Diese Hunde sprangen sofort auf die andere Seite des Zauns, um den Schock zu vermeiden. Dies bewies, dass das konditionierte Hundepaar gelernt hatte, hilflos zu sein. Ein weiteres Beispiel dafür ist die Praxis, junge Elefanten an einen Pfosten zu ketten. Wenn sie erwachsen sind, laufen sie nicht weg, wenn die Ketten entfernt werden. Es kommt darauf an, wie wir Ereignisse interpretieren. Menschen schreiben die Ursache externen und internen Elementen zu. Die Forschung zeigt, dass Menschen, die widrigen Ereignissen immer interne Schuldzuweisungen machen, d. h., sie geben sich selbst die Schuld, egal wie die Situation aussieht, eine erlernte Hilflosigkeit entwickeln. Wenn sie glauben, dass sie immer das Problem sind, fehlt ihnen die Motivation, sich zu verbessern, es noch einmal zu versuchen oder neue Dinge auszuprobieren.

Diese negativen Selbstgespräche spiegeln verinnerlichte Scham wider und halten sie aufrecht. Sie entdeckten, dass wir besser abschneiden, wenn wir einfach glauben, dass wir die Kontrolle über schädliche Reize haben, auch wenn wir sie nicht ausüben. Machtungleichgewichte sind typisch für missbräuchliche Beziehungen. Missbraucher streben nach Macht und schieben ihr Verhalten auf andere. Sie untergraben die Macht ihrer Ehepartner. mit psychologischem Missbrauch, wie Herabsetzung, Vorenthaltung und verdeckter Manipulation. Wenn sie damit konfrontiert werden, eskalieren sie häufig oder drohen mit weiteren Misshandlungen oder werden gewalttätig.

Selbstwertgefühl

Die Untergrabung des Selbstwertgefühls und der anhaltende Missbrauch führen zu erlernter Hilflosigkeit bei den Betroffenen, die sich mit der Zeit durch Vermeidung und Nachgiebigkeit an den Missbraucher anpassen, um den Missbrauch zu minimieren und sich geschützt zu fühlen. Wenn sie anfangs vielleicht wütend wurden und protestierten, erkennen sie schließlich, dass diese Strategie in der Regel kontraproduktiv ist. Sie betäuben ihre Gefühle, werden gestresst und/oder depressiv und entwickeln möglicherweise körperliche Symptome. Mit zunehmender Scham und Angst glauben sie nicht mehr, dass sie gehen können, und werden zu einer Hülle ihres früheren Selbst. Diese Routine wird durch gelegentliche Verstärkung noch verschlimmert, wenn die Unterbringung zu einem süchtig machenden Verhaltensmuster wird.

Viele Co-Abhängige entwickeln in der Kindheit eine erlernte Hilflosigkeit. Als kleine Kinder werden wir tatsächlich von unseren Eltern zum Überleben bestimmt, nicht nur körperlich, sondern auch emotional. Wir lernen sofort Strategien, um sicher zu sein und das Missfallen unserer Eltern zu minimieren. Wenn ein Elternteil vernachlässigend, emotional abwesend, kritisch, kontrollierend oder missbräuchlich ist, fühlen wir uns nicht nur unsicher und entwickeln Gefühle der Unzulänglichkeit und Scham, sondern wir fühlen uns auch hilflos, gehört zu werden und etwas zu bewirken. Eine narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater, einige andere psychisch kranke Eltern oder Teenager weisen ihre Kinder ab, beschämen sie oder halten sie zurück, indem sie ihnen die Botschaft vermitteln, dass ihre Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche unbedeutend sind.

Die Wut, die Verzweiflung oder die Demonstration von Kindern kann auch beschämt oder bestraft werden. Sie fühlen sich hilflos, verinnerlichen ihr Mitleid und ihre Wut und greifen häufig zu Drogen oder süchtigem Verhalten. Manche Kinder rebellieren, aber das kann zu weiteren Unterdrückungsmaßnahmen führen. Sie entwickeln erlernte Hilflosigkeit und negative innere Zuschreibungen, die sie bis ins Erwachsenenalter begleiten. Manchmal erleben sie in ihren späten Teenagerjahren und im frühen Erwachsenenalter Freiheit, heiraten aber vielleicht jemanden, der ihr schmerzhaftes Familienspiel reproduziert.

Schlussbemerkung

Before long, their learned helplessness returns. This may also occur when a more potent sibling abuses or teases a poorer one. I remember being tickled with my older brother until I was breathless and in tears. This established a I was helpless and did not fight back when I could. Learned helplessness produces a self-reinforcing negative feedback loop which could damage our health, job satisfaction, and our relationships. It may cause unhealthy habits where we fail our nutrition and regular exercise. We might not find proper medical and dental care, get help for oder unsere Finanzen verwalten.

Learned helplessness may affect people stuck in poverty or who experience unremitting prejudice. Beliefs can be passed down through generations, creating a cycle of passivity and poverty. Students who do not perform well in college attribute failure for their own inadequacy. Their optimism and self-esteem suffer. They do not think they could do better and hope to fail. They stop trying and often drop out. Similarly learned helplessness and related shame restrain us from progressing professionally and raising our earning potential. It results in depression and ill-health. In reality, research indicates that a pessimistic outlook can negatively affect inflammation, our immune systems, and .

Das Fantastische daran ist, dass dieser Zustand nicht eine Satz. Geringes Selbstwertgefühl ist erlernbar, ebenso wie ein gesundes Selbstwertgefühl. Unsere Gehirne sind formbar, aber es bedarf einer Behandlung, um negative innere Zuschreibungen und kognitive Verzerrungen zu bekämpfen. Veränderung erfordert eine Behandlung, die sich mit unserem Denken und unseren Überzeugungen befasst. Eine kognitiv-behaviorale Behandlung ist erfolgreich, wenn es darum geht, Scham zu überwinden und unsere Gedanken und Einstellungen zu ändern. Ein Therapeut unterstützt uns auch dabei, neue Aktivitäten zu wagen, die unsere negativen Vorurteile verändern. Wenn unser Selbstwertgefühl und unser Selbstvertrauen zunehmen, werden wir selbstbestimmt - Selbstwertgefühl im Handeln. Aufgestaute Energie wird freigesetzt. Wir schaffen eine positive Rückkopplungsschleife, in der wir positive Ergebnisse vorwegnehmen und sie erleben. Wenn dies nicht der Fall ist, unterlassen wir es, uns selbst zu beschämen. Wir glauben, dass wir externe Schuldzuweisungen vornehmen und ändern, was wir können.