Wenn Sie besorgt sind über Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, auch wenn es Ihnen peinlich ist. Manchmal reicht die Behandlung einer Grunderkrankung aus, um die erektile Dysfunktion zu beheben. In anderen Fällen können Medikamente oder andere direkte Behandlungen erforderlich sein.

Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie Erogen X ausprobieren, das Sie leicht online kaufen können: Erogen X Kaufen.

Risikofaktoren

Mit zunehmendem Alter kann es länger dauern, bis sich eine Erektion entwickelt, und sie ist möglicherweise nicht mehr so fest. Sie benötigen möglicherweise mehr direkten Peniskontakt, um eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Mehrere Risikofaktoren können zu erektiler Dysfunktion beitragen, zum Beispiel die folgenden:

  • Krankheiten, insbesondere oder Herzerkrankungen.
  • Tabakkonsum, der die Lebensqualität einschränkt zu den Venen und Arterien; im Laufe der Zeit kann es zu chronischen Beschwerden führen, die eine erektile Dysfunktion zur Folge haben
  • Sein besonders wenn Sie übergewichtig sind
  • Bestimmte medizinische Behandlungen, wie z. B. oder Krebs-Strahlentherapie
  • Verletzungen, insbesondere wenn diese die Nerven oder Arterien beschädigen, die die Erektion steuern
  • Medikamente, wie z. B. Antidepressiva, Antihistaminika und Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, Schmerzen oder Prostatabeschwerden
  • Psychological disorders, such as stress, anxiety, or
  • Alkohol- und illegaler Drogenkonsum, insbesondere wenn Sie seit langem Drogen nehmen oder viel trinken

Komplikationen

Dies sind einige der Komplikationen, die durch erektile Dysfunktion verursacht werden:

  • Ein unbefriedigender Sex
  • Stress oder Angstzustände
  • Scham oder Niedergeschlagenheit
  • Beziehungsprobleme
  • Unfähigkeit, Ihre Partnerin zu schwängern

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Ihr Hausarzt ist die erste Person, die Sie aufsuchen sollten, wenn Sie Erektionsprobleme haben. Suchen Sie in den folgenden Fällen Ihren Arzt auf:

  • Sie sind besorgt über Ihre Erektion oder haben andere sexuelle Probleme, wie Ejakulationsstörungen, vorzeitige oder verzögerte .
  • Sie haben Diabetes, eine Herzerkrankung oder eine andere bekannte Krankheit, die mit Erektionsstörungen einhergehen kann.
  • Sie haben neben der erektilen Dysfunktion noch andere Symptome.